Geschichte

Geschichte…​ehemals Gast- und Lo­gie­haus „Zum Wei­ßen Fal­ken“

Mitt­ler­wei­le ist das Haus in der 6. Ge­ne­ra­ti­on im Fam­li­en­be­sitz und nach meh­re­ren Um­bau­ten (1976, 1995 und 2005) in sei­ner heu­ti­gen Form.

Er­baut im Jah­re 1688 als Lo­gie­haus mit ei­nem ge­schlos­se­nen In­nen­hof, ein­schließ­lich Stal­lun­gen und Un­ter­stän­den. Hier konn­ten die Han­dels­rei­sen­den auf der da­ma­li­gen Han­dels­stra­ße Würz­burg – Ei­se­nach si­cher ih­re Pfer­de­fuhr­wer­ke über Nacht ab­stel­len, die Tie­re füt­tern und fan­den selbst Her­ber­ge.

Hier­her rührt auch der Na­me „Zum Wei­ßen Fal­ken“ – da die­ser Greif­vo­gel ei­ne ge­wis­ses „Schutz­sym­bol“ – Be­wa­cher sei­nes Nes­tes und Brut­plat­zes – dar­stellt. Im Jah­re 1901 ver­kauf­ten die bei­den ver­fein­de­ten Brü­der der Fa­mi­lie Firn­ha­ber das An­we­sen an den Bau­meis­ter Trei­big, wel­cher es sei­ner Toch­ter The­re­se, ver­hei­ra­te­te Ehr­sam über­schrieb. Durch die­sen Ei­gen­tü­mer­wech­sel wur­de auch der Na­me in „Gast­haus zur Gu­ten Quel­le“ ge­än­dert, da hier im Gar­ten ei­ne er­gie­bi­ge Was­ser­ader ent­sprang. So ent­stand der bis heu­te über­lie­fe­re Na­me: Quell­gar­ten.